Zusatzversicherungen – welche gibt es?

Durch die ständigen Gesundheitsreformen nehmen die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen in zunehmenden Maße stetig ab. Die Zuzahlungen erhöhen sich immer mehr. Wer da nicht auf der Strecke bleiben möchte, dem sei empfohlen, eine oder mehrere Zusatzversicherungen abzuschließen, um auch in Zukunft nicht sämtliche Kosten allein tragen zu müssen. Die einzelnen Versicherer stellen verschiedene Zusatztarife entweder einzeln oder auch in Form von Paketen zur Verfügung. Die Kunden können unter einer Vielzahl an Tarifen auswählen.

Ambulante Zusatzversicherungen

Zu den ambulanten Zusatzversicherungen zählen unter anderem Brillenversicherungen, die Erstattung von Kosten für Hilfsmittel wie beispielsweise Bandagen, Gehhilfen und orthopädische Schuhe, physiotherapeutische Maßnahmen und die Erstattung von Leistungen einer Behandlung bei einem Heilpraktiker.

Private Zusatzversicherungen für die Unterbringung in einer Klinik

Unter Ergänzungstarifen für den stationären Bereich in einem Krankenhaus kann gewählt werden aus dem Anspruch auf die Unterbringung in einem Einzel- oder einem Zweibettzimmer, Anspruch auf Behandlung durch den Chefarzt, die freie Auswahl des Krankenhauses, Krankenhaustagegeld und die Erstattung der entstehenden Kosten für den Transport.

Wenn ein Aufenthalt für einen längeren Zeitraum in einer Klinik erforderlich wird, kann eine Tagegeld-Versicherung abgeschlossen werden. Diese zahlt auch dann, wenn die kranke Person nicht in der Klinik verbleibt, sondern während ihrer Krankheit zu Hause ambulant versorgt wird.

Zahnzusatzversicherungen

Eine Zahnbehandlung kann nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern auch wesentlich teuer werden. Dies ist insbesondere gerade dann der Fall, wenn ein Zahnersatz her muss. Und wer dann auch noch ein Inlay oder ein Implantat wünscht, muss mit noch erheblicheren Kosten rechnen. Zahnersatz ist in unserer heutigen Zeit kaum noch bezahlbar. Mithilfe einer Zusatzversicherung können diese erheblichen Kosten gesenkt werden. Ebenfalls kann eine Zahnreinigung, welche nicht als Kassenleistung gilt, Bestandteil einer Zusatzversicherung sein. Sind Kinder vorhanden, kann darüber hinaus als Ergänzung eine Versicherung für kieferorthopädische Behandlungen durchaus Sinn machen. Abhängig von der jeweiligen Vereinbarung werden die entstehenden Kosten zum Teil oder sogar komplett von der Zusatzversicherung übernommen.

Unabhängig davon, welche Zusatzversicherung letztendlich auch abgeschlossen werden soll, es wird stets empfohlen vorher einen gründlichen Versicherungsvergleich zu starten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.